Pieve di Santa Restituta - Angelo Gaja

Die Familie Gaja ist seit der Hälfte des 17. Jahrhunderts in Piemont ansässig. Das Weingut in Barbaresco wurde 1859 von Giovanni Gaja, dem Urgroßvater des heutigen Besitzers, Angelo Gaja, gegründet. Angelo hieß auch der Sohn des Gründers, der 1905 die legendäre Clotilde Rey heiratete. Gemeinsam legten die beiden schon damals den Grundstein für die Qualitätsphilosophie, die das Haus bis heute auszeichnet.

Die dritte Generation wurde von Giovanni Gaja repräsentiert,dem Sohn Angelos und Clotildes, der im November 2002 starb. Er machte den Barbaresco zu seinem Aushängeschild und errang mit diesem Wein eine Spitzenposition auf dem nationalen Markt. Er vergrößerte den Weingartenbesitz durch Kauf der Lagen Sorì San Lorenzo, Sorì Tildìn, Costa Russi und Darmagi und schuf mit dem Ausbau des Kellers die Basis für den weiteren qualitativen Fortschritt.

1994 erwarb Angelo Gaja sein erstes toskanisches Weingut, Pieve Santa Restituta in Montalcino. Auf 16 ha eigenen Weingärten werden zwei Brunello di Montalcino erzeugt, Rennina und Sugarille.

Das mittelalterliche und romantische Städchen Montalcino ist umgeben von Hügeln und dichten Wäldern. Das spezifische Klima und die Böden dieser besonderen Höhenlage sind die ideale Heimat für den Brunello di Montalcino aus der Sangiovesetraube. Zwischen den beiden wichtigsten bodenständigen Rebsorten Italiens, der Sangiovese der Toskana und der Nebbiolo des Piemonts, gibt es Parallelen: seit mehr als 150 Jahren stehen die aus ihnen gekelterten Weine (Brunello, Barbaresco und Barolo) in Sachen Charakter,Lagerfähigkeit und Prestige an der Spitze der Weinwelt Italiens. Die Kirche (=toskan. “Pieve”) S. Restituta steht auf der Liegenschaft und gibt dem Weingut den Namen. Seit dem 12. Jahrhundert wird hier nachweislich Weinbau betrieben. Pieve S. Restituta erzeugt zwei Brunello di Montalcino: Rennina und Sugarille.

PIEVE SANTA RESTITUTA
Loc. Chiesa di Santa Restituta
53024 Montalcino (SI)
1 bis 6 (von insgesamt 6)